Stage 9
-
German
Discussion
Everyone
Metall auf Metall, Kunstfreiheit & Urheberrechte

Short thesis

Der bis jetzt ungelöste Sampling-Rechtsstreit zwischen dem Rapper Moses Pelham und Kraftwerk zeigt: gegenüber der Benutzung von Samples im Rahmen bestimmter Genres und ihrer kunstspezifischen Praktiken lässt sich keine eindeutige Linie ziehen. Über das Zusammenprallen von Urheberrecht und Kunstfreiheit diskutieren in diesem Panel RechtswissenschaftlerInnen, MusikwissenschaftlerInnen, KünstlerInnen und AnwältInnen.

Description

Urheberrecht & Musik: Selten liegen die Wertvorstellungen verschiedener Gesellschaftsbereiche, Szenen und Kulturen weiter auseinander als in der Frage welche Werke wann und wie kreativ genutzt werden dürfen. Soll das Urheberrecht einerseits das Schaffen und die Investitionen von Künstler*innen und ihren Verwerter*innen vor unerlaubter Verwendung schützen, so basieren digital-kreative Techniken wie Remixes, Sampling oder Mashups andererseits auch auf der spontanen Nutzung und Veränderung fremden Materials. Neben dem formalen Urheberrecht bilden sich daher in Szenen, die auf die Benutzung von Fremdmaterial angewiesen sind, wie zB DJs, informelle Regeln heraus. Hier regulieren gewissermaßen eigene Kodexe “was geht” – und was nicht. Brisant verhandelt wurde und wird dies im Rechtsstreit um ein Sample, das der Rapper Moses Pelham Kraftwerks Metall auf Metall entnommen hatte. Nachdem der Bundesgerichtshof 2012 entschieden hat, dass Sampling nur in engen Grenzen zulässig ist, schien der Streit zu Gunsten von Kraftwerk geklärt. Das Bundesverfassungsgericht 2016 deutete jedoch an, dass dieses Urteil die Kunstfreiheit der Hip-Hopper nicht ausreichend würdigt. Kunstspezifischen Eigenarten einer Kultur, also der Genrebegriff und seine Definitionen, müssten stärkere Berücksichtigung finden.

Der Zug durch die Instanzen rollt weiter. Gerade befasst sich der Europäische Gerichtshof mit dem Fall.Werden wir selber zur Richtern: Wie sieht die kunstspezifische Betrachtung aus, die auch Genre-Aspekte beachten soll - und wie hängt sie mit den informellen Regeln verschiedener Musikkulturen zusammen? Welche Möglichkeiten von Synthese, Versöhnung und Kompensation gibt es und wie wirken sie sich auf die Möglichkeiten kreativer Entwicklung und Produktion aus? Nach einem einführenden Vortrag in das informelle Urheberrecht des HipHop diskutieren Jurist*innen mit Soziolg*innen, Musikwissenschaftler*innen und Musiker*innen darüber, wann wo und wie formale Urheberrechte auf informelle Regeln stoßen.