Über die re:publica 2018

Die kommende re:publica 2018 in Berlin findet vom 2. bis 4. Mai 2018 statt. Die re:publica ist eine der weltweit wichtigsten Konferenzen zu den Themen der digitalen Gesellschaft. Seit ihren Anfängen 2007 mit 700 BloggerInnen hat sie sich zu einer "Gesellschaftskonferenz" mit in 2017 über 9.000 TeilnehmerInnen bei der elften re:publica in Berlin entwickelt. Hier vermitteln die VertreterInnen der digitalen Gesellschaft Wissen und Handlungskompetenz und diskutieren die Weiterentwicklung der Wissensgesellschaft. Sie vernetzen sich mit einem heterogenen Mix aus AktivistInnen, Künstlern, WissenschaftlerInnen, HackerInnen, UnternehmerInnen, NGOs, JournalistInnen, BloggerInnen, Social Media- und Marketing-ExpertInnen und vielen mehr. Dadurch entstehen Innovationen und Synergien zwischen Netzpolitik, digitalem Marketing, Netz-Technologie, der digitalen Gesellschaft und (Pop-)Kultur. Rund 47 Prozent der SpeakerInnen auf der re:publica 2017 waren weiblich. Kaum eine andere Veranstaltung mit vergleichbarer Ausrichtung kann eine ähnlich ausgewogene BesucherInnenstruktur vorweisen.

In 2017 wurden die re:publica und die MEDIA CONVENTION in Berlin vom 2. bis 4. Mai ausgetragen. Die elfte Ausgabe war unser glanzvollstes Rekord-Event mit einer bislang unerreichten Zahl an BesucherInnen. Es traten 1030 internationale SpeakerInnen aus 65 Ländern mit rund 500 Stunden Programm auf. Jung und Alt war auf den 20 Bühnen vertreten. Die re:publica 2017 brachte Menschen aus 71 Ländern zusammen. Mehr als 800 akkreditierte, internationale JournalistInnen tummelten sich in der prall gefüllten STATION-Berlin und dem Kühlhaus nebenan.

Nicht zuletzt hat unser breites Themenspektrum – von Netzpolitik, technologischen Innovationen bis hin zu Kultur und Medien, Musik, Gesundheit, Bildung und allen anderen Themen rund um die digitale Gesellschaft – Förderer und Partner gleichermaßen überzeugt. So gibt es eine enge Zusammenarbeit mit der MEDIA CONVENTION Berlin, dem Kongress der internationalen Medienbranche, die 2014 mit einem gemeinsamen Veranstaltungsort began und seitdem mit einem gemeinsamen Ticket intensiviert wurde.

Zur re:publica gehören verschiedene Themenbereiche, etwa in 2018 bereits zum fünften Mal das Topic Global Innovation Gathering (GIG) mitsamt einem GIG Makerspace. Weitere Topics waren etwa 2016 "re:fugees" zum Thema Migration und Integration. Ein weiterer Schwerpunkt 2016 war "Virtual Reality", der sich über das gesamte Gelände erstreckte und besonders am Event-Ort "labore:tory". Seit 2016 außerdem dabei waren das #FASHIONTECH Berlin Wearable-Event sowie der Musicday. Einige weitere Themen-Tracks waren in den letzten Jahren unter anderem: Netzpolitik, Immersive Art, Hate It, re:learn, re:health, Call It Work, re:think Mobility, Law Lab, FinTech und viele weitere.

Die re:publica pflegt zudem enge, teils langjährige Partnerschaften mit Institutionen, Ministerien, NGOS, Unternehmen und anderen Organisationen. Eine Auswahl der letzten Jahre: Daimler AG, IBM Deutschland, Medienboard Berlin-Brandenburg, Microsoft Deutschland GmbH, Deutsche Bank, Konrad-Adenauer Stiftung, Deutsche Telekom, Google Deutschland GmbH, WWF, Deutsche Bahn AG, Telefonica, Mozilla, Friedrich Ebert Stiftung, ARD, ZDF, Vodafone, GIZ und viele mehr.

Eine Auswahl unserer Sprecherinnen und Sprecher der letzten Jahre: Elisabeth Wehling (University Berkeley), Garry Kasparov, Can Dündar (Journalist), Nelly Ben Hayoun (Artist), Matthew Mitchell (Journalist), Trevor Paglen (Artist), Silvia Lindtner (University Michigan), Prof. Peter Neumann (King’s College London), Carolin Emcke (Journalist), Prof. Frank Pasquale (University Maryland), Claudio Guarnieri (Hacker), Claus Kleber (ZDF), Neelie Kroes (Europäische Kommission), Jeff Jarvis (BuzzMachine), Prof. Saskia Sassen (Columbia University), Steffen Seibert (Regierungssprecher), Mitchell Baker (Mozilla Foundation), Cory Doctorow (BoingBoing), Prof. Dr. Miriam Meckel, Jim Wales (Wikipedia), Bianca Jagger, Sascha Lobo, Jillian C. Yorck (EFF), The Yes Men, Kathrin Passig, David Hasselhoff, Gesche Joost (UdK Berlin), Gunter Dueck (CEO Omnisophie), Yoani Sánchez (Gründer & Blogger, Generación Y), Erik Hersman (Gründer, iHub & Ushahidi), Sarah Harrison (Wikileaks), Dieter Zetsche (Vorstand, Daimler AG), Jutta Allmendinger (WZB Berlin Social Science Center), Andreas Schleicher (Directorate of Education and Skills, OECD), Lawrence Lessig (Creative Commons)

Tags