Transparenz und Klarheit in der Programmgestaltung liegen uns am Herzen. Unser Programmkomitee besteht aus ExpertInnen, Community-Leadern und SpeakerInnen, die uns zum Teil seit schon über mehreren lange Jahren begleiten und die re:publica gut kennen. Sie helfen uns dabei die eingereichten Sessions zu bewerten und damit sicherzustellen, dass vielfältige Sichtweisen und Stimmen vertreten sind.
Dazu erhalten die Mitglieder des Programmkomitees jeweils zwischen 25 und 50 ausgewählte Einreichungen zur Bewertung, die zu ihren jeweiligen Themen-Schwerpunkten passen. Die Einreichungen werden ihnen dabei anonym übermittelt, damit die Inhalte im Vordergrund stehen.

Da wir die Mitglieder des Programmkomitees nicht davon abhalten möchten, selbst beim Call for Participation einzureichen, prüfen wir genau, wem wir welche Sessions zur Beurteilung zuweisen, um damit Befangenheit vorzubeugen. Die Mitglieder des Programmkomitees geben dann eine Bewertung der Session ab und verfassen einen Kommentar. Das re:publica-Programmteam berücksichtigt die Bewertungen und Kommentare des Komitees, trifft jedoch die finale Auswahl und stellt das Programm zusammen.
Herzlichen Dank an die Mitglieder unseres diesjährigen Programmkomitees für die großartige Unterstützung!