Xtra - rp18 side events
-
-
German
Action
Everyone
Peeping Town. Ein Stadtspiel für Avatare und echte Menschen

Short thesis

Mit Peeping Town entwickelt Chez Company ein interaktives Spiel in vielschichtigen urbanen Arealen mit menschlichen Avataren – Schauspieler, die via Mini-Kamera ihren Point of View live ins Internet streamen, während User weltweit per Chat ihnen Anweisungen und Texte einflüstern. Sie werden zu Stellvertretern, sind hybride Figuren, humanoide Entertain-Roboter, die auf eine Reise durch alle Zeitzonen geschickt werden.

- WARDROBE -

Description

Chez Company entwickelt digitale Performance-Projekte mit menschlichen Avataren – verdichtet mit theatralen Mitteln, Texten, Schauspielern. Für Peeping Town schaffen wir ein globales Netzwerk von urbanen Geschichten und stellen uns dabei die Veränderungen unserer Lebenswelten durch die technisch-sozialen Revolutionen unserer Zeit: World Wide Web, Big Data, das Smartphone im Kopf.

In Peeping Town werden die Zuschauer / User weltweit durch Performer / Schauspieler verkörpert. Die Avatare sind hybride Figuren, humanoide Entertain-Roboter. Sie evozieren Intimität und gleichzeitig ist das Internet sichtbar immer mit dabei. Das technische Tool baut auf unseren vorherigen Projekten auf: Schauspieler tragen eine kleine Live-Kamera- und Mikrofoneinheit. Für den Zuschauer sicht- und hörbar wird also der Point of View, die persönliche Perspektive des Avatars, des Spiel-Ichs. Über einen Rückkanal (einen Knopf im Ohr) erhalten die Avatare Nachrichten und können gesteuert werden. Die Repliken können per Chatsystem von jedem geschrieben werden. Unser Tool ist demokratisch programmiert. Die User voten die besten Repliken. Man kann in Echtzeit „Fern“- sehen und hören, via Avatar mit Menschen, die ihm auf seinen Wegen begegnen, kommunizieren und spielen. Die Wege der Avatare sind zufällig und inszeniert, ihre Perspektive ist zugleich „lifelike“ und „artificial“. Die Zuschauer nehmen nicht nur die Perspektive der Avatare ein, sondern schreiben die urbanen Geschichten weiter.

Während der re:publica schicken wir gemeinsam mit dem Goethe-Institut China einen menschlichen Avatar durch das international renommierte Viertel 798 in Peking. Der Avatar wird von den Zuschauern in Berlin per eigenem Device oder über Stationen gesteuert. Eine sitespezifische Erkundung von Realitäten – analog und virtuell. Wir arbeiten mit Schauspiel, Musik und Texten, verschränken diese klassischen theatralen Mittel mit dem in China populären Mittel des Live-Streams.

Speakers