Stage 8
-
German
Talk
Beginner
Männliche Verhütung geht Viral

Short thesis

Was passiert, wenn das Internet über die Revolution der Verhütung diskutiert? Über eine revolutionäre Methode, bei der die Männer endlich Verantwortung für dieses elementare Menschheits-Thema übernehmen? Das Internet reagiert darauf mit allem, was es zu bieten hat. Mit Neugier, mit Liebe und Hass, mit Humor und überbordender Kreativität. Sprechen wir also über Sexualität, über Verhütung und wie die Menschheit damit umgeht.

Description

So schön ausgelebte Sexualität ist, für Heteros hat sie einen nervigen Nebenaspekt: Es droht Fortpflanzung! Da die Natur gnadenlos auf dieses Ziel fokussiert, sind dem Ziel, sich beim Sex nicht fortzupflanzen, hohe Hürden gesetzt. Es gibt daher im Prinzip nur eine einzige Verhütungsmethode, die zu 100% sicher ist: Der chirurgische Eingriff, um die Funktionen des Körpers final außer Kraft zu setzen. Alle anderen Methoden sind entweder unsicher (Kondom, Knaus-Ogino) oder mit erheblichen gesundheitlichen Risiken verbunden (Pille). Vor allem die Tatsache, dass durch die Pille die Aufgabe, für sichere Verhütung zu sorgen, bei der Frau hängen bleibt, ist ein extrem ungerechter Zustand. Allerdings: Selbst wenn Männer Verantwortung übernehmen wollen, bleibt ihnen nur die Vasektomie. Problem dabei ist die Endgültigkeit des Eingriffs. Die Zeugungsfähigkeit ist beendet; zumeist unwiederbringlich, denn chirurgisch lässt sich der vorherige Zustand nur selten wiederherstellen.


In 20-jähriger Forschung hat der deutsche Tüftler Clemens Bimek mit dem implantierbaren und von Außen steuerbaren Samenleiterventil eine Technologie geschaffen, die das Problem der männlichen Verhütung löst. Sollte das fertig entwickelte und höchsten medizinischen Standards genügende Ventil eine verfügbare Option für alle Männer werden, bedeutet das die Revolution der Verhütung.

Noch ist es aber nicht soweit. Der Staat verlangt Beweise in Form einer klinischen Studie mit Testpersonen. Diese Freiwilligen zu finden, die sich als Probanden das Ventil implantieren lassen und dann unter Beobachtung erfolgreich benutzen, das war die Aufgabe, die der Erfinder und sein Investor im Früjahr 2015 an uns herangetragen hat.
So sind wir ans Werk gegangen, haben nach allen Regeln der Kunst Öffentlichkeit für das Projekt hergestellt, weltweit. Was dann passierte, war überraschend: Das Internet hat sich der Sache angenommen. Es erfand den "sperm switch" und den "dick switch". Es sind die absurdesten Videos entstanden. Mehrere hundert Millionen Menschen haben sich mit dem Thema Verhütung beschäftigt. Intensiv. Kontrovers. Kurzum: Das Bimek Samenleiterventil wurde ein weltweites Medienphänomen. 
Über tausend Männer haben inzwischen erklärt, sich als Proband an der Studie zu beteiligen. Allein, es fehlt aktuell das Geld, Investoren werden gesucht.


Diese spannende Geschichte, die so viel darüber aussagt, wie wir in diesen Zeiten elementare Menschheits-Themen aushandeln, kann man doch auf der re:publica erzählen, oder?

https://www.bimek.com

Speakers