Trotz des rasanten technologischen Fortschritts: Die Welt steht am Anfang des 21. Jahrhunderts immer noch vor großen Herausforderungen. Armut, Hunger, der unzureichende Zugang zu Bildung oder Gesundheit, Konflikt und Korruption sind weiterhin Alltag für einen Großteil der Erdbevölkerung.

Digitale Technologien können dazu beitragen diesen Herausforderungen innovative Lösungen entgegenzusetzen. Die globale digitale Zukunft muss gemeinsam mit Partnern in Afrika, Asien und Lateinamerika gestaltet werden.

Für dieses Topic wählen wir Sessions aus, die zeigen wie der richtige Einsatz von beispielsweise Smartphone-Apps, Big Data-Ansätzen, Blockchain, innovativen Softwarelösungen oder Drohnen zu mehr Effizienz, Transparenz und Teilhabe beitragen kann. Wir wollen inspirierende und innovative Beiträge zusammenbringen, die sich mit den Chancen der Digitalisierung zur Lösung globaler Probleme auseinandersetzen. Die Sessions können Beispiele für Lösungsansätze und Erfolgsgeschichten aufzeigen, aber auch die Herausforderungen und Risiken, die mit dem digitalen Wandel einhergehen, diskutieren.

Wir wollen beispielsweise wissen: Retten Daten die Welt? Verschwinden wirklich 85 Prozent der Jobs in Äthiopien durch Automatisierung? Kann die Digitalisierung helfen mehr als sieben Milliarden Menschen Zugang zu Bildung zu geben?

Für dies Topic wollen wir insbesondere Stimmen aus dem globalen Süden auf die Bühnen der re:publica bringen. Längst sind in Afrika, Südamerika und Asien neue Innovationszentren entstanden, von denen wir auch in Europa viel lernen können.

Das Topic 'Tech for Good' wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt.