Vielfalt und Gleichstellung gehören zu unseren Werten. Wir haben schon viel erreicht, aber noch nicht genug. Wir haben weibliche Techmaker, digitale Vorreiterinnen und Coderinnen gefragt: Ist es an der Zeit, dass wir den 'Fe:male Digital Footprint' vergrößern? An welchen Projekten wird gearbeitet, an welchen Schnittstellen verschieben sich Grenzen?

Fe:male Empowerment

Das männliche, meist weniger soziale Genie ist ein Archetyp der Computergeschichte – das ist ein bekanntes Klischee, das sich nach wie vor beharrlich hält. In der Tat scheint Computing in seinen Anfangszeiten eine Männerdomäne gewesen zu sein. Wenn Frauen* in der kollektiven Erinnerung überhaupt präsent sind, dann müssen sie in der digitalen Geschichtsschreibung eher Nebenrollen einnehmen. Müssen wir daher über ein Female Re-Empowerment sprechen? Und wie können festgeschriebene Rollenbilder ersetzt oder erweitert werden? Lasst uns am binären Geschlechterverständnis rütteln!

Divers & Digital: Der 'Fe:male Digital Footprint'

Das Thema "Gender and Coding“ steckt noch in den Kinderschuhen. In der Digitalwirtschaft liegen der Code und die Führungspositionen weiterhin in männlichen Händen. Birgt das Prestige der Männer in der Tech-Branche die Gefahr, dass digitale Innovationen zu einseitig geprägt werden? Wird technologischer Fortschritt, digitales Unternehmertum, App-Entwicklung etc. von Frauen* und Non-Binarys anders gedacht? Wir möchten die Position der Frauen* und Non-Binarys stärken und diesen ExpertInnen der Digital- und Tech-Branche eine Bühne auf der re:publica 2018 zu geben.
Wir glauben: "Digital“ sind nicht nur Hardware und Software, sondern auch Denkweise und Kompetenz. Auf welche Fähigkeiten kommt es in der digitalen Welt an? Und welche Haltung braucht es, um den digitalen Wandel mutig mitzugestalten? 

Unser Aufruf richtet sich nicht nur an Frauen*, sondern an alle: Liebe Lesbian-, Gay-, Bi-, Trans-, Inter-, Queer- und sich anders definierenden Menschen, ihr seid herzlich eingeladen! Wir möchten mit 'Fe:male' explizit ein Zeichen für mehr Inklusion setzen und schaffen nicht nur symbolisch Freiraum für jede Stimme.

Das #rp18-Topic 'Fe:male Digital Footprint' wird von der Otto Group unterstützt.

  • Business & Innovation
    -
    In der Tech-Branche geht es sehr viel um Disruption und darum, mit alten Mustern zu brechen. Diversity ist ein immer wiederkehrendes Schlagwort in de Digitalwirtschaft.
    Und trotzdem, wieviele weibliche CEOs von Tech-Unternehmen kennst Du?
    In meinem Talk werde ich Zahlen und Fakten zur Diversity in der Tech-Branche präsentieren, der Fokus wird aber darauf liegen Strategien vorzustellen und zu diskutieren, mit deren Hilfe dieses Ungleichgewicht verändert werden kann.
  • Politics & Society
    -
    Der 1. Meme War beeinflusste Wahlen. Ein Frosch vereint die zerstrittene neue Rechte. Ein Hashtag wird retweeted und schafft eine weltweite Plattform um über das Erleben von sexueller Gewalt und Sexismus zu schreiben. Memes sind in dem derzeitigen übersättigten Social-Media Umfeld der schnellste und effizienteste Weg um eine Idee zu verbreiten. Eignet sich diese hochemotionale Kommunikationsform um differenzierte feministische Ideen in einen online Diskurs einzubringen? Nach einer kurzen Definition des Meme Begriffs werde ich anhand der Analyse von #metoo die Möglichkeiten, Grenzen und Notwendigkeit feministische Memes im Netzdiskurs diskutieren.
  • Science & Technology
    -
    Girls in tech, raise your hands and join us in this workshop!

    Let's exchange our experiences and opinions about our role in the digital world, asking ourselves: What is your status in this field now? Where do you want to take it in the near future? And from this exchange, we will fabricate light patches that glow in the dark to wear our own manifest, expressing your visions and encouraging more girls and women to join us in this important fight for diversity and inclusion in the tech world.
  • Politics & Society
    -
    Diskriminierung findet weiterhin in unserer Gesellschaft statt, insbesondere Frauen aber auch Minderheiten sind davon betroffen. Auch unter Journalist*innen oder in der Digitalwirtschaft sind ungleiche Bezahlung seit langem ein Thema. Die Gesellschaft für Freiheitsrechte (GFF) unterstützt eine Klage für Entgeltgleichheit. Im konkreten Fall geht es um eine Journalistin, die das ZDF verklagt.
  • Arts & Culture
    -
    #metoo und sein Vorgänger #aufschrei haben unsere Diskussionen um Macht, Sexismus und Gleichberechtigung neu befeuert. Während die Boulevardpresse „Sex-Skandale“ aufdeckt, kritisieren die Feuilletons gesellschaftliche Rollenbilder und das Schweigen der (feministischen) Männer. In unserer Lesung suchen wir nach Spuren von Sexismus in den Klassikern der Weltliteratur, verlesen eine Best-of-Liste aktueller Online-Kommentare und untersuchen die Rolle der Sprache in einer heißen Debatte.
  • Arts & Culture
    -
    Die digitale Revolution führt zu einer Umverteilung von Machstrukturen in unserer Gesellschaft: diejenigen, die Code verstehen, sind klar im Vorteil. Dies stellt Herausforderungen an die Bildung. Wir müssen neues Wissen und neue Skills verbreiten! Lässt dabei das Billboard-Ranking auch Platzierungen weiblicher Akteurinnen zu? Und wie können innovative Programme und experimentelle Vermittlung einen Beitrag zur Demokratisierung des Codes leisten? Lasst uns dieses Wissen zum Mainstream machen!
  • re:publica
    -
    Tools of Subversion ist eine Computerspiel-Installation, in der Künstlerinnen unterschiedlicher Sparten an Interventionen gegen Hate Speech arbeiten. Dieses Netzwerk aus Frauen etabliert neue Formen des Widerstands im Netz, die nicht auf Sprache basieren, sondern sich auf die Kraft von selbst gestalteten Bildern stützen. Das Toolset, für das ein Set aus verschiedenen Anti-Hass-Controllern entwickelt wurde, dekonstruiert und transformiert Hass-Websites mit den Möglichkeiten einer Game-Engine.

    - WARDROBE -
  • Media & Journalism
    -
    Podcasts boomen. Und wir lieben Podcasts. Nicht nur als Hörerinnen, sondern auch als Produzentinnen. Also dachten wir uns im Frühjahr 2017: Wir wollen das beruflich machen. Doch an ein Startup in der digitalen Sphäre sind die Erwartungen riesig und das Tempo stellt oft eine große Herausforderung dar. Wie wir mit Stress, Erwartungen und Geldnot umgehen? Unser Mittel: Mit Ruhe! Warum wir trotzdem wachsen.
  • Politics & Society
    -
    'Queering' is used to describe the protesting of (hetero-)normativity through the inclusion of that which does not fit into this ideology. The ‘online’ has become a political ground shaping LGBTQIA+ activism and it opens opportunities for a multiplicity of action. How are online platforms used to create and utilise online communities in bringing about political and social change? What role do they play for activism, education? How can we queer the internet, together?
  • Arts & Culture
    -
    Digital Publishing als Möglichkeit und Herausforderung. Drei Verlegerinnen resümieren ein halbes Jahrzehnt Pionierarbeit.
  • Media & Journalism
    -
    Frauen interessieren sich für Make-Up und Mode, Männer interessieren sich für Autos und Fussball: zu einer Zeit, da Rollenbilder fluider werden, bilden Zeitschriften Stereotype noch knallhart ab. Mithilfe einer extra für diesen Zweck erstellten Software, haben wir die Tonalität der Themenklischees in Online-Magazinen analysiert und wollen schauen, wie sich aus einem neuen Umgang mit Formulierungen neue Themen und Zielgruppen im Mainstream ergeben können.