Thomas Kralinski
Chef der Staatskanzlei & Beauftragter für Medien

Bereits zu Studienzeiten war der heutige Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Thomas Kralinski, international unterwegs: Sein Studium der Politikwissenschaft, Osteuropawissenschaft und Volkswirtschaftslehre, das er 1992 aufnahm, absolvierte er in Leipzig und Manchester. Nach seinem Abschluss 1998 war Kralinski 1999 zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Studiengang Internationale Beziehungen der TU Dresden tätig und von 1999 bis 2003 als wissenschaftlicher Mitarbeiter des wirtschaftspolitischen Sprechers der SPD-Landtagsfraktion Sachsen. Sein Weg führte den heute 46-Jährigen weiter als Referent beim SPD-Landesverband Brandenburg von 2003 bis 2004 und nur ein Jahr später als Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion Brandenburg – für 10 Jahre. Von 2014 bis 2016 war Kralinski Bevollmächtigter des Landes Brandenburg beim Bund und für Medien sowie als Staatssekretär tätig und parallel von 2015 bis 2016 Beauftragter für Internationale Beziehungen. Seit August 2016 ist der am 25. August 1972 in Weimar Geborene Chef der Staatskanzlei.

----------------------------------------------

The current head of the State Chancellery, State Secretary Thomas Kralinski, already gained international experience during his studies: He studied political science, Eastern European studies and economics in Leipzig and Manchester, which he took up in 1992. After graduating in 1998, Kralinski first worked as a research assistant in the International Relations course at Dresden University of Technology in 1999 and from 1999 to 2003 as a research assistant to the economic policy spokesman of the SPD Saxony state parliamentary group. The 46-year-old continued his career as a consultant at the Brandenburg SPD regional branch from 2003 to 2004 and only one year later as managing director of the Brandenburg SPD state parliamentary group - for 10 years. From 2014 to 2016, Kralinski served as representative of the State of Brandenburg to the Federal Government and the media, as well as State Secretary, and from 2015 to 2016 as Commissioner for International Relations. Born in Weimar on 25 August 1972, he has been head of the State Chancellery since August 2016.